Geschichte TItelbild

GESCHICHTE

Von Königen und Prinzen

Das Geraniendorf Merlischachen am Vierwaldstättersee wurde im Jahr 1168 zum ersten Mal geschichtlich erwähnt. Ritter Hermanno de Merlascachen trat hier in einer Schenkungsurkunde als Zeuge auf. Der Name Merlischachen selbst soll sich hierbei aus den lateinischen Namen „Merula“ für Amsel und dem deutschen Wort „Schachen“ für kleiner Wald zusammensetzen und bedeutet somit „Amselwäldchen“. Die Länderreien sowie die Fischerreirechte gehörten den Klöstern Luzern und Engelberg. Im Jahr 1440 ging Merlischachen, für 60 Goldgulden, an den Kanton Schwyz und wurde mit Küssnacht vereint.

Vor allem in Belgien wurde Merlischachen und Küssnacht durch den tödlichen Verkehrsunfall der belgischen Königin Astrid, zwischen diesen beiden Orten, bekannt. Zum 50. Todestag von Königin Astrid wurde eine Gedenkfeier abgehalten, an welcher auch König Boudewijn, Königin Fabiola, Prinz Albert und seine Frau Paola sowie die Grossherzogin Charlotte zu Luxemburg, teilnahmen. Im Gedenken an die verstorbene Königin wurde anschliessend bei einem Empfang in unserem Swiss-Chalet Merlischachen, die Astrid Hall eingeweiht. Noch heute erinnern diverse Bilder in der Astrid Hall an die Königin von einst.

Chronologie

  • 1969 haben die Brüder Joseph und Ernst Seeholzer das Bauernhaus mit alkoholfreier Gaststube («Swiss-Chalet»), einfachen Zimmern und die danebenstehende Trotte von Vater und Mutter übernommen. Die Geschichte des «Swiss-Chalets» beginnt mit der Bauernstube, der Merlischacher Stube, der Richterstube, der Bränte und dem Tagesrestaurant mit grossem Garten.
  • 1975 wurde die Landparzelle, auf welcher das heutige Schloss-Hotel und der grosse Parkplatz stehen, gekauft.
  • Am 2. April 1980 wurde ein ritterliches Eröffnungsfest für das neu gebaute Schloss-Hotel veranstaltet.
  • Ein weiterer Meilenstein war 1984 die Eröffnung und Inbetriebnahme der neu gebauten Trotte Astrid-Hall, Bacchus mit Queens Club und grosser Küche.
  • Die Hotellerie wurde zudem 1984 mit dem Château Golden-Gate erweitert.
  • 1990 ergänzte das Hotel Jagd-Schloss als eigenständiges Hotel mit 25 Zimmern die Unternehmung
  • 2006 wurde das Schloss-Hotel um ein Stockwerk mit sieben Themenzimmern unter anderem mit dem Jaguar-Zimmer erweitert.
  • April 2014 – Verkauf aller Betriebe durch Joseph Seeholzer an die Hotel Merlischachen Holding AG.
  • Im November 2014 übernahmen Jeannine & Karel Nölly die Leitung des Swiss-Chalet Merlischachen mit den Betrieben Swiss-Chalet Restaurants, Schloss-Hotel, Jagd-Schloss & Swiss-Chalet Bed & Breakfast.
  • März 2015 – Eröffnung des neuen Restaurant Bränte “ächti Schwyzer Chuchi” im Parterre des Swiss-Chalet.
  • November 2015 – Neugestaltung des Queens Club zur Chalet Bar – Wine, Cheese & Cocktails.

News & Events

Book direct

READ MORE

Montag - Freitag

Business Lunch

READ MORE

09.06.2017

Gin Degustation im Schloss-Park

READ MORE

Every Sunday

Sunday Brunch

READ MORE